„Böhmerländer Abend“ mit Premiere

as Büttharder Haus der Musik war am vergangenen Samstag wieder einmal voll besetzt. Der Grund: Der schon traditionelle „Böhmerländer Abend“ des Musikvereins „Frankonia“ Bütthard. Hunderte Gäste aus Nah und Fern waren gekommen, um in einer entspannten Atmosphäre mit böhmischen Schmankerln Blasmusik zu lauschen.

Unter der Leitung von Dirigent Alfred Kemmer boten die Musiker einen unterhaltsamen Abend – und eine breite Palette böhmischer Blasmusik. Neben Klassikern wie der Bodensee-Polka von Alexander Pfluger oder dem Kompositionen von Ernst Mosch gab es auch einen für Bläser bearbeiten Ausflug an die „Schöne blaue Donau“ von Johann Strauß.

„Viera Blech“ kommt

Ebenfalls im Programm fanden sich Stücke von Martin Scharnagl, dem Gründer und Leiter der Blasmusikformation „Viera Blech“ aus Tirol. Die Kapelle wird im kommenden Jahr am 10. Juli auch in Bütthard zu Gast sein – als Höhepunkt des Jubiläumsprogramms zum 160-jährigen Bestehen des Musikvereins „Frankonia“.

Musikstück aus der Feder des Dirigenten

Eine Premiere gab es bereits zu Beginn des Abends: Dirigent Alfred Kemmer hatte selbst ein Stück komponiert, das erstmals am vergangenen Samstag beim Böhmischen Abend vor Publikum gespielt wurde: „Böhmische Heimatlieder“ hat Kemmer die Komposition genannt, die bei den Zuhörern im Haus der Musik großen Zuspruch fand.

Während die Musiker auf der Bühne im zweiteiligen Programm ein Feuerwerk an böhmischer Blasmusik boten, tischte das Service-Team des Musikvereins böhmische Spezialitäten auf.

Von: Daniel Staffen-Quandt für den Musikverein „Frankonia“ Bütthard (Quelle: Main Post)

© 2019 Musikverein "Frankonia" Bütthard All Rights Reserved   

Theme Smartpress by Level9themes.